Cake Flops – die Wahrheit über Cake Pops

Also mal ganz ehrlich: wer hat sich diese kleinen Dinger eigentlich erfunden? Vor diesem Wochenende dachte ich sie wären ganz wunderbar und, dass ich unbedingt probieren muss eigene Cake Pops zu backen. Nach diesem Wochenende denke ich nur „Nie wieder!“.

Alles begann damit, dass meine Schwester, meine Nichte, meine Mama und  ich dieses schöne Rezept in der Chefkoch Zeitschrift gesehen haben (welche abgesehen davon, wirklich empfehlenswert ist).

IMG_0124Wir haben also übereifrig alle benötigten Zutaten eingekauft und losgelegt. Anstatt einen eigenen Kuchen zu backen, haben wir (zugegebenermaßen) einen Vanillekuchen gekauft und verwendet. Das dürfte aber definitiv kein Grund für das Scheitern der Sache gewesen sein, so viel steht fest. Der Kuchen war riesig und hat einfach nicht ausgereicht, um die klitschige Schokomasse aufzusaugen. Aber schaut selbst…

IMG_0134 IMG_0139

Daraus haben wir kleine süße Kügelchen geformt und die Stäbchen extra in flüssige Schokolade getaucht und erst dann hinein gesteckt damit sie auch kleben. Anstatt einer Stunde standen die Bällchen sogar eine ganze Nacht kühl. Uns macht hier also keiner was vor und wir haben alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

IMG_0140

Dann begann das große Grauen… am nächsten Tag machten wir uns ans Verzieren und die Cake Flops machten ihrem Namen alle Ehre. Die Hälfte der Teilchen ist frecher Weise gleich am Boden kleben geblieben, sodass wir nur noch ein halbes Spießchen in der Hand hielten. Andere haben ausgehalten, sich dann aber nach dem Eintauchen in feinste Vollmilchkuvertüre verabschiedet, sodass ich sie aus dem Schokobad befreien musste. Andere, und das war wirklich das größte Ärgernis, haben sich genüsslich verzieren lassen und sich dann entschieden doch noch einen Abgang zu machen. Auf dem Fotos könnt ihr das Schlachtfeld sehen…

IMG_0147 IMG_0144

Falls ihr euch fragt, was dieser Cake Pop auf dem Fensterbrett zu suchen hat? Ich habe aboslut keine Ahnung!

Sehen wir jetzt mal von dem Aufwand und den misslungen Stücken ab, blieben letztendlich ein toller Nachmittag und ein paar leckere Kuchenkugeln am Stiel!

Habt ihr schon mal Cake Pops probiert? Seid ihr auch gescheitert oder mache ich einfach etwas falsch? Wir bitten um Tipps, um uns vielleicht doch noch mit Cake Pops anzufreunden…

IMG_0128 IMG_0142 IMG_0198

Advertisements

28 Gedanken zu “Cake Flops – die Wahrheit über Cake Pops

  1. CHLOÉ ♡ schreibt:

    Erstmal ein schöner Post! 🙂 Ich habe schon 2 mal Cakepops gemacht und beim ersten Mal ist bei mir so ziemlich dasselbe passiert wie bei dir. Die Teigkugeln sind vom Stiel gefallen. Dann habe ich das nächste Mal die Kugeln kleiner gemacht und nachdem ich die Stiele mit der Schokolade eingesteckt habe erstmal für eine Weile ins Gefrierfach gestellt. So saßen die Teigkugeln dann schön fest am Stiel und ich konnte sie problemlos weiterverarbeiten. Hoffe das hat dir geholfen 🙂
    Liebe Grüße, Chloé

    • ulle2309 schreibt:

      Liebe Chloé, danke und danke! Ja auf jeden Fall… vielleicht liegt es wirklich an der Größe. Ich hatte auch das Gefühl, dass das Gewicht einfach zu viel wurde und sie sich dann verabschiedet haben 😀 Witzig, dass es bei dir auch passiert ist, jetzt fühle ich mich nicht so alleine 🙂

      Liebe Grüße
      Ulle

  2. BLONDIELUXE BELL schreibt:

    Habe am Samstag das erstemal Cakepops gebacken. Bei mir ist es an der Glasur als die ummantelte Schokolade gescheitert. Ganz schnell trocken geworden. Hätte ich wohl besser im Wasserbad lassen sollen damit sie cremig bleibt.

    Laut meinem Rezept stellt man sich maximal 30min kalt. Und die haben einen Durchmesser von 2cm . Die Großen haben bei mir auch nicht stand gehalten. Wieviel Schoko hast du zum ummanteln benutzt und worin erwärmt ?

    Lecker sind sie aufjedenfall.

    • ulle2309 schreibt:

      Hallöchen, also ich habe Kuvertüre im Wasserbad erhitzt, abkühlen lassen und dann versucht mit einem kleinen Löffel immer nur ein wenig darüber zu geben, damit sie nicht zu schwer werden.

      Ja schmecken tun sie trotzdem 😀

  3. merkwrdg schreibt:

    Also aussehen tun sie ja mal super 😊 ich hab bisher nur einmal cakepops gemacht, war super easy und richtig fein, die fielen aber auch nicht auseinander, Hmm, hatte damals einen Rührkuchen gebacken, den wieder zerbröselt und mit mascarpone zu kleinen Kugeln geformt (grobes Rezept) lg

  4. Woman and Fabulous schreibt:

    Der Artikel liest sich so toll
    und am besten fand ich die Stelle „Falls ihr euch fragt, was dieser Cake Pop auf dem Fensterbrett zu suchen hat? Ich habe aboslut keine Ahnung!“
    hahaha ich musste so lachen! 🙂 Aber dafür sahen die gelungenen wirklich sehr schön aus
    Küsse,
    Aurelia

  5. emmasjoyofliving schreibt:

    Liebe Ulle,
    zuerst einmal fand ich den Post toll – ehrlich, aus dem Leben gegriffen und auch mal etwas, von dem man nicht begeistert ist. Zu den Cake Pops selbst…ich habe es so gar nicht mit Backen, aber: Eine Bekannte von mir ist darin super talentiert und auch sie war mit ihrem ersten Versuch unzufrieden. Zwar sind die nicht vom Stiel gefallen, saßen aber auch nicht ganz fest. Sie meinte, der zweite und dritte Anlauf waren schon deutlich besser. Ich habe ihre fünfte Runde Cake Pops gegessen, mit denen sie zwar unzufrieden war, die aber objektiv gesehen fantastisch waren. Man konnte mit ihnen tanzen, es besteht also viel Hoffnung, dass der nächste Start besser glückt:). Du hast ja schon viele Tipps bekommen, wie ich gelesen habe (und die ich nicht geben kann), ich probiere es daher mit einer Runde Motivation: Nächstes Mal wird sicher besser!;)
    Liebe Grüße,
    Emma

    • ulle2309 schreibt:

      Liebe Emma,

      vielen Dank, das ist ein tolles Kompliment! Wenn man sogar mit ihnen tanzen konnte, dann heißt das wirklich, dass sie gut gelungen sein müssen. Ja, vielleicht versuche ich mich nochmal, irgendwann 🙂 Demnächst gibt es ein schönes Rezept von meiner Schwester, ein deutlich besseres Ergebnis.

      Danke für den lieben Kommentar und die motivierenden Worte.

      Liebe Grüße
      Ulle

  6. Sandra schreibt:

    Ich hab sie schon mehrmals nach diesem Rezept gemacht: http://www.gofeminin.de/exotisch-rezepte/cake-pops-d24445.html und es hat immer alles perfekt geklappt. Das erste Mal war sogar im Hochsommer und mein Gefrierschrank besteht aus einem Fach, ich musste also alles in der Küche bzw. im etwas kühleren Arbeitszimmer lagern. Und trotzdem gabs keine Probleme.
    Ich kenn das Rezept von Chefkoch nicht, aber ich würd mal ein anderes probieren 😉

  7. lapetitemadame schreibt:

    Also wenn das Flops sind, bin ich froh, dass ich meine nie gepostet hab als ich sie machen wollte! Ich habs auch versucht und danach war ich am Ende meiner Nerven, frustriert hoch 743 und unsere Küche musste renoviert werden…Bei dir ist wenigstens ein super Post rausgekommen!:PP

  8. Catou schreibt:

    Hallo Ulle,
    bei meinem ersten Versuch dachte ich auch, dass ich es dabei belassen werde (http://catousprovinznotizen.wordpress.com/2012/12/19/meine-ersten-cakepops/), habe mich dann aber nochmal drangewagt und war letztlich ganz zufrieden (http://catousprovinznotizen.wordpress.com/2014/06/02/fruhlingscake-pops/). Ich arbeite ja immer eher ohne Rezept, aber letztlich scheint mir das Überziehen das zu sein, was schwierig ist. Vielleicht nicht zuviele auf einmal machen? Beim zweiten Versuch hatte ich die Kugeln direkt aus dem Tiefkühler in die Melts getunkt, das ging ganz gut, aber ich musste mich beim Verzieren echt eilen.
    Liebe Grüße,
    Catou

Lass mir Deinen Gedanken da

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s