Freeletics und der Muskelkater meines Lebens

Bevor ich anfange mein Leid und meine Motivation mit euch zu teilen, hier kurz eine Erklärung, was Freeletics überhaupt ist:

„Freeletics besteht auf drei Trainingsdisziplinen: Workouts, Exercises und Runs.

Workouts sind Zusammenstellungen von Übungen, die exakt in der vorgegebenen Reihenfolge und Anzahl ausgeführt werden müssen. 

Exercises sind eine vorgegebene Anzahl von Wiederholungen einer bestimmten Bewegung.

Runs sind vorgegebene Distanzen und erstrecken sich von Sprints über Mittelstrecken bis zur Marathon-Distanz. 

Alle Trainings gehen auf Zeit. Absolviere sie so schnell wie möglich. Deine Trainingszeit misst deine Leistung.“

Klingt doch ganz effektiv, dachte ich mir und nachdem ich dann noch ein paar „Transformations-Videos“, wie dieses hier angeschaut habe, hatte ich die App auch schon installiert:

Nun kann man selber entscheiden, ob man sich den Coach holt oder willensstark genug ist, um sich selbst zu motivieren. Ich bin´s definitiv nicht und habe mich für das 15 Wochen-Programm für 35 Euro entschieden. Der Preis mag hoch erscheinen, da ich aber im Fitnessstudio auch mindestens 18 Euro pro Monat (und damit in 3 Monaten knapp 60 Euro) ausgegeben hätte, war er für mich in Ordnung.

Auf dem Screenshot könnt ihr sehen, wie eine übliche Freeletics-Trainingswoche aussehen kann. Ihr entscheidet selbst, an wie vielen Tagen ihr trainieren möchtet und euer Coach erstellt euch anschließend ein individuelles Programm. Die Übersicht zeigt euch, seit wann ihr trainiert, ob ihr diese Woche Kraft, Ausdauer oder beides trainieren möchtet und wie viel Zeit ihr in der aktuellen Woche bereits trainiert habt.

Angefangen habe ich mit dem Workout Aphrodite und hatte danach den Muskelkater meines Lebens. Ich konnte kaum Laufen oder meine Arme heben, dennoch habe ich mich danach super gefühlt. Freeletics ist für mich als fauleren Menschen super, weil man spürt, dass man etwas getan hat und relativ schnell Erfolge bemerkt. Haben die Sit-Ups beim ersten Mal noch nicht geklappt, gingen sie beim nächsten Training schon viel leichter von der Hand.

freeletics coach

Ich habe diese Woche schon drei von vier Trainingstagen absolviert und muss feststellen, dass ich lieber zu zweit trainiere als alleine.

Jetzt steht mir noch Kentauros bevor, eine Mischung aus Sprüngen und Ausfallschritten, die meine Beine zum Brennen bringen werden.

Kentauros

In den nächsten Wochen werde ich berichten, wie ich mit Freeletics vorankomme und ob man schon Ergebnisse sieht.

Nutzt ihr auch den Freeletics Coach oder habt ihr andere Lieblingssportarten um euch fit zu halten und der Sommerfigur näher zu kommen?

Eure Ulle

Advertisements

6 Gedanken zu “Freeletics und der Muskelkater meines Lebens

  1. frauschreiber schreibt:

    Hey Ulle,
    ich mache auch seit gut einem Monat Freeletics, allerdings im Studio. Ich finds herrlich, auch wenn ich nach 20 Minuten immer denke, dass ich ein Sauerstoffzelt brauche 😉
    Viel Spaß beim Trainieren!
    Viele Grüße und schönes WE
    Maike

    • ulle2309 schreibt:

      Liebe Maike,

      cool! Welches ist dein Horror-Workout? Ich finde, dass Burpees einfach so unglaublich anstrengend sind. Aber nach dem Training fühlt man sich sofort besser und einfach nur gut.

      Ich wünsche dir auch viel Spaß beim Trainieren!

      Vielleicht können wir uns folgen, mein Name ist: Ekirlu Kln

      Liebe Grüße
      Ulle

      • frauschreiber schreibt:

        Burpees und gesprungene Ausfallschritte sind beides ganz miese Übungen. Aber danach ist die Welt einfach rosiger. Ich liebe es! 🙂
        Ich hab die App leider nicht, entsprechend kann ich dir leider nicht folgen! Aber hab viel Spaß beim Trainieren – und wenn du mal dumme Motivationssprüche brauchst, meld dich gerne 😉
        Schönen Abend, Maike

  2. scorp84 schreibt:

    Hallo! Danke nochmal für deinen Kommentar auf meinem Blog. Ich finde deinen sehr schick und informativ. Wir können uns ja bei Freeletics adden wenn du möchtest. Du findest mein Profil über den Link auf meiner Seite. Gruß! Florian

Lass mir Deinen Gedanken da

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s