der fertige Kilokick mit Zimt

Kilokick Rezept – Magerquark, Eiweiß, Zitrone, Süßstoff

Habt ihr schon vom Kilokick gehört? Diese Geheimwaffe macht gerade die Runde und soll angeblich zu einem Gewichtsverlust von bis zu einem Kilogramm über Nacht beitragen. Doch können Eiweiß, Magerquark, Zitrone und Süßstoff wirklich etwas derartiges bewirken?

Der Kilokick soll einsetzen, wenn man trotz Diät keine Veränderung auf der Waage feststellen kann. Dem Körper wird die Möglichkeit gegeben nachts an die Fettreserven zu gelangen, sodass wir (im besten Fall) am nächsten Morgen eine kleine Überraschung auf der Waage wahrnehmen. Es handelt sich also um eine Stoffwechselkur aus einer Eiweiß und Vitamin C Kombination, die hilft, Fett aktiv zu verbrennen.

Die Vorteile sind klar: Eiweiß macht länger satt, ist ein optimaler Fettkiller und dabei energiearm. Generell kann der Kilokick also nicht schaden, da durch Ernährungsweisen wie Low Carb auch bestätigt wurde, dass wir besonders am Abend besser auf Kohlenhydrate verzichten, wollen wir etwas Gewicht verlieren.

Ich habe es heute Abend getestet und bin zu folgendem Ergebnis gekommen…

Rezept

Zutaten Kilokick Quark Eier Zitrone

Der erste positive Aspekt am Kilokick ist, dass ihr grundsätzlich nur drei Zutaten benötigt, was einfach und günstig (circa 1 Euro) ist:

  • 250 Gramm Magerquark
  • 1 Zitrone
  • 2 steif geschlagene Eiweiß

Optional könnt ihr Zimt UND Süßstoff hinzugeben. Süßstoff soll ja leider nicht so gut sein, aber ohne ist die Eiweißbombe einfach nur unglaublich sauer und  Zucker fällt natürlich wegen der ungesunden Kohlenhydrate aus. Wenn ich richtig informiert bin, gaukelt Süßstoff dem Körper vor, dass wir süße Nahrung zu uns nehmen und da diese nicht kommt, kurze Zeit später der Heißhunger eintritt. Da man den Kilokick abends isst und danach schlafen geht, sollte es aber okay sein. Zumindest habe ich im Selbstversuch keine Heißhungerattacke feststellen können.

Nährwerte via fddb

Hier seht ihr die Nährwerte des Kilokick. Kalorientechnisch sind wir in einem sehr guten Bereich. 233 kcal sind wirklich nicht viel für eine ganze Mahlzeit. Diese setzen sich zusammen aus 13 Gramm Kohlenhydraten, 37 Gramm Eiweiß, 1 Gramm Fett und 2 Gramm Ballaststoffen. Am Tag sollten wir etwa 20 Prozent unseres täglichen Kalorienbedarfes mit Eiweißen abdecken (80 bis 100 Gramm). Das wären bei mir circa 340 kcal und umgerechnet 85 Gramm bei 4 kcal pro Gramm Eiweiß. Diese Portion deckt also schon knapp die Hälfte meines Tagesbedarfs an Eiweiß ab und enthält dabei so gut wie kein Fett und wenig Kohlenhydrate. Somit ist es also auch eine gute Alternative für Vegetarier, da ohne den Verzehr von Fleisch eine große Menge Eiweiß aufgenommen wird. Und natürlich generell super für eine Low Carb Ernährung.

Zutaten Kilokick

Nährwerte Kilokick

 

Die Zubereitung

Nun zur Zubereitung in bunten Bildern. Drückt erst den Saft einer Zitrone aus und vermengt ihn mit dem Magerquark. Jetzt könnt ihr entscheiden, ob ihr Süßstoff und Zimt hinzugeben möchtet. Danach trennt ihr die Eier und schlagt das Eiweiß steif. Mit Hand hat das bei mir fünf bis zehn Minuten gedauert. Falls ihr ein Rührgerät habt, kann ich die Verwendung sehr empfehlen. Ist das Eiweiß steif, rührt ihr es unter die Quark-Zitronen-Masse und fertig ist der Kilokick!

Kilokick in Schüssel

Zutaten für den Kilokick Eiweiß

der fertige Kilokick mit Zimt

Mein Fazit

Da ich mich gerne öfter am Abend Low Carb ernähren würde, probiere ich solche Rezepte super gerne aus. Rührei oder Fleisch mit Gemüse machen mich manchmal nicht wirklich satt und ich lasse mich dann doch zu einer Beilage verleiten. Hier geht es mir ein bisschen, wie mit Almased: Dadurch, dass es sich wirklich um eine Eiweißbombe handelt, und ich aktiv entscheide kein „normales“ Abendessen zu haben, fällt es mir leichter nur die Portion zu essen und danach nicht mehr die ganze Zeit ans Naschen zu denken.

Mit Süßstoff schmeckt mir der Kilokick wirklich gut, da er durch das steife Eiweiß schön fluffig ist. Drei Stunden nach Verzehr kann ich sagen, dass ich mich sehr gut fühle. Ich bin satt, aber nicht vollgestopft und denke, dass ich jetzt gut schlafen kann. Was die Waage morgen früh sagt, werden wir sehen. Allerdings bin ich hier realistisch und rechne auf keinen Fall mit einem Kilo weniger. Ich sehe den Kilokick einfach als leckeren Snack, der aufgrund seines hohen Eiweißgehaltes definitiv besser ist, als manch andere fettige Speise.

Was haltet ihr denn vom Kilokick? Habt ihr das Rezept schon mal probiert oder Lust es zu testen?

Eure Ulle

Advertisements

9 Gedanken zu “Kilokick Rezept – Magerquark, Eiweiß, Zitrone, Süßstoff

    • ulle2309 schreibt:

      Hey Missi,

      also ich habe mich satt und gut gefühlt, aber das Kilo ist nicht weg 😀

      Ich werde es aber trotzdem ab und an als Low Carb Abendbrot essen, schließlich hat es wenig Fett und kaum Kohlenhydrate.

      Falls du es auch mal ausprobierst, würde es mich sehr interessieren, ob es bei dir wirkt.

      Liebe Grüße
      Ulle

  1. daslebenistschoen82 schreibt:

    Das liest sich ja spannend. Es ist es auf jeden Fall wert, mal probiert zu werden, hm?
    Schief gehen kann ja nichts. Denke ich zumindest.
    Liebe Grüße, Katrin

    • ulle2309 schreibt:

      Klar, ich würde mich freuen, wenn du es auch mal probierst. Bei mir hat es jetzt keinen sofortigen Gewichtsverlust bewirkt, aber das war ja fast klar.

      Wenn man anstatt dem Süßstoff Agavendicksaft oder so nimmt, ist es ja immer noch fett-, kohlenhydrat- und kalorienarm 🙂

      Ich würde mich freuen, wenn du schreibst, ob es dir geschmeckt und „was gebracht“ hat.

      Liebe Grüße
      Ulle

  2. Lara schreibt:

    Wichtig ist, dass du das nicht zu oft machst, denn der Körper darf sich nicht dran gewöhnen. Ich mach es jetzt seit drei Wochen einmal in der Woche und betrachte es so wie du: entweder bringt es was oder es ist einfach nur lecker. 😉
    Beim ersten Mal hat sich tatsächlich was getan (natürlich kein Kilo, aber das funktioniert auch schon rein rechnerisch über Nacht nicht…), beim zweiten Mal nicht. Also erstmal abwarten.

    Es gibt übrigens auch eine kleine Variante: 100g Magerquark, 1 Eiweiß und 1/2 Zitrone. Die kleine Variante mache ich mir derzeit. Finde alles andere fast schon zu viel…ist schon eine sehr mächtige Portion.

    Liebe Grüße,
    Lara

    • ulle2309 schreibt:

      Hey Lara, danke für den Tipp. Meinst du zwei Mal pro Woche geht auch? Ich mag gerne große Portionen, bei einer kleinen rede ich mir wieder ein, danach könne ich noch was essen. Machst du auch Süßstoff rein?

      Ernährst du dich generell Low Carb?

      Liebe Grüße
      Ulle

  3. Konstanze schreibt:

    Hmm, lecker klingt anders… Ich glaube ja auch nicht an solche versprochenen Gewichtssprünge. Warum sollte der Körper in der Nacht so viele Kalorien verbrennen? Das wäre ja in anderen Situationen, in denen man nicht abnehmen möchte, echt gefährlich.
    Prinzipiell mag ich Quark aber recht gern und greife oft nach dem Sport zu einer quarkhaltigen Mahlzeit, um mir fleischlos viel Eiweiß zuzuführen. =)

Lass mir Deinen Gedanken da

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s