Lieben, Laufen, Lernen

Gerade habe ich diesen wunderbaren und spannenden Beitrag gefunden. Da ich oft den ein oder anderen Gedanken an das Thema „älter werden“ verschwende, bin ich total begeistert über die Anti-Aging-Tipps von Tina.

Beschäftigt ihr euch auch mit Anti-Aging oder lasst ihr einfach alles auf euch zukommen und habt keine kleinen Alltagstricks?

liebe was ist

Gerade erst unterhielt ich mit meiner lieben Ma darüber, wie wichtig es ist, auf sich selber Acht zu geben, sich selbst zu lieben und diese Liebe auch an seine Mitmenschen weiter zu geben. Ich fragte sie, wie sie es mit ihren 57 Jahren immer noch schafft, so natürlich und strahlend auszusehen.

Der Alterungsprozess ist genetisch programmiert, es ist also quasi unser Schicksal zu altern. Genau genommen ist es ein allmälicher, biologischer Vorgang, der mit der Geburt beginnt und mit dem Tod endet. Zunächst nimmt erst einmal die Leistungsfähig rasand zu – ab 25 Jahren aber beginnt ganz langsam das sogenannte hormonelle Altern: wir werden alt, weil die Hormone abnehmen. Und das betrifft jede Zelle unseres Körper in mehr oder weniger starkem Ausmaß, von der Haut bis zur Sehfähigkeit und dem Immunsystem.

IMG_20150911_155215Ich habe mich mal durch die gängigen Studien und Publikums- bzw. Wissenschaftsmagazine geblättert und bin auf einige Anti-Aging-Strategien…

Ursprünglichen Post anzeigen 630 weitere Wörter

„LIEBSTER award: discover new blogs“

Juhu, ich liebe es ja getaggt zu werden, und jetzt ist es mal wieder soweit. Die liebe Nova und Pesto vom schönen Blog Novatestet haben mich nominiert und mir damit eine große Freude bereitet! Vielen Dank euch beiden also dafür…

Liebster-Blog-Award-2-Post

Die Regeln:

1. Verlinkt die Person, die Euch nominiert hat;

2. Beantworte die 11 Fragen, die die Person Euch gestellt hat;

3. Sucht Euch 11 Blogger, die unter 200 Follower haben und nominiert sie;

4. Übelegt Euch selbst 11 Fragen für Eure 11 Nominierten.

So Ersteres wäre dann schon mal erledigt, ich habe euch Nova und Pesto oben verlinkt, sodass ihr gleich nach dem Lesen dieses Beitrages, schnellstens auf ihrem Blog vorbei schauen könnt.

Jetzt geht es ans Beantworten der elf Fragen, die mir die beiden gestellt haben. Viel Spaß beim Lesen wünsche ich euch.

1) Wie kam es dazu, dass Du bloggst? 

Die Idee kam mir letztes Jahr, als ich auf einer Messe bei einem Vortrag war und dort erzählt wurde, das Studium sei die beste Zeit, um mit dem Bloggen zu beginnen. Da ich gerade noch Studentin bin und schon immer gerne Blogs lese und Youtuber verfolge, mich aber nicht vor eine laufende Kamera setzen wollte, startete ich also mein ganz eigenes Blog.

2) Wie sind die Reaktionen auf Dein Blogger-Dasein in Deinem persönlichen Umfeld?

Sehr gut, wie ich finde. Alle meine Liebsten finden die Idee witzig und wissen, dass ich gerne viel erzähle und immer neue Sachen teste. Daher ist Bloggen das perfekte Hobby für mich. Sie sind ganz fleißige Leser und geben mir dann Feedback, was mich sehr freut. Seid hiermit gegrüßt!

3) Mit welchen Personen testest Du vorwiegend Deine Testprodukte?

Ähm diese Frage kann ich gar nicht wirklich beantworten. Ich teste eigentlich immer selbst meine Produkte und versuche dann eine verlässliche Review abzugeben.

4) Über welche Produkte bloggst Du besonders gerne?

Am liebsten blogge ich über Beauty Produkte. Leider ist es jedoch nicht möglich, dass ich mir jede Woche neue tolle Sachen kaufe und diese dann teste. Deshalb schreibe ich auch oft Rezepte auf, die ich wirklich lecker und empfehlenswert finde. Außerdem habe ich leider keine professionelle Kamera, mit der ich gute Nahaufnahmen machen kann. (Teilweise leihe ich die meines Freundes, falls ihr euch schon mal über die unterschiedliche Bildqualität gewundert habt.)

5) Wenn Du einen Wunsch frei hättest, welches Produkt oder welche Sache würdest Du am Liebsten einmal testen und darüber berichten?

Wenn ich mich für ein Produkt entscheiden müsste, wäre das wohl eine der Naked Urban Decay Paletten. Über diese habe ich schon so viele Berichte gelesen und Youtube Videos angeschaut, dass es an der Zeit wäre sich mal ein eigenes Bild zu machen.

6) Hast Du durch das Bloggen schonmal eine besonders schöne Erfahrung mit einem Unternehmen gemacht? Falls ja, möchtest Du uns diese beschreiben?

Leider nicht, würde ich aber jederzeit gerne!

7) Was war bisher Dein schönstes Blog-Erlebnis?

Als ich vor ein paar Tagen meine 50 Follower erreichte, habe ich mich total gefreut. Es ist schön zu merken, dass sich Leute für das interessieren, was man so schreibt.

8) Gibt es auch nicht so schöne Erfahrungen, die Du als Blogger gemacht hast? Hast Du Dich einmal geärgert oder wurdest Du einmal enttäuscht?

Bisher zum Glück noch nicht. Toi toi toi!

9) Hast Du Dich schonmal live und in Farbe mit anderen Blogger/innen getroffen? Falls ja, wie kam es dazu?

Nein auch das bisher leider noch nicht. Außer natürlich mit der lieben Elli und Jule, da wir an einer Uni studieren bzw. sogar zusammen wohnen und jetzt alle ein eigenes Blog führen. Heißt es eigentlich wirklich „das Blog“? Irgendwie klingt das doch seltsam.

10) Hast Du einen Lieblingsblog, der Dich besonders inspiriert?

Ich lese schon seit seeehr langer Zeit das Blog Freiseindesign und lasse mich hier gerne von der Themenvielfalt inspirieren. Alles dreht sich um Sport, Mode, Events und Produkttests. Wenn ich ehrlich bin, hat mir das alte Design des Blogs aber noch besser gefallen. Sonst kann ich gar nicht alle Blogs aufzählen, die ich verfolge und mir super gut gefallen. Bei Youtube fällt mir das leichter, meine liebsten Kanäle sind xKarenina, Daaruum, alive4fashion und Evelina.

11) Wieviel gibst Du auf Deinem Blog von Dir preis (Ansichten, Fotos, etc.)?

Ich denke ich gebe relativ viel über meine Person preis. Das hat den Grund, dass ich mit meinen Lesern eine freundschaftliche Beziehung pflegen möchte. Dazu gehören meiner Meinung nach auch Fotos oder ganz persönliche Ansichten. Natürlich würde ich aber nicht alles über mich erzählen oder präsentieren. Ein guter Mittelweg ist denke ich das Beste für mein Blog.

Nun zu meinen Fragen:

1. Seit wann bloggst du und wie viel Zeit im Monat investierst du in deinen Blog?

2. Warum hast du dich für WordPress entschieden?

3. Was sind momentan deine drei liebsten Lieder?

4. Wenn du jetzt noch einmal neu starten würdest, würdest du etwas an deinem Blog verändern (Name, Inhalt, Design)?

5. Wie offen gehst du mit dem Bloggen um? Wissen deine Freunde und deine Familie, dass du bloggst?

6. Hast du schon einmal eine längere Zeit im Ausland gelebt? Wenn ja, wo?

7. Welche drei Dinge brauchst du für tollen Start in den Tag?

8. Langschläfer oder Frühaufsteher?

9. Bist du eher der Umarme-Mensch oder eher der Händeschüttler-Typ?

10. Hast du einen „langfristigen“ Plan für deinen Blog oder entscheidest du immer spontan was, wann und wie du postest?

11. Gibt es etwas, dass du dir mehr auf Blogs wünschen würdest? Findest du bestimmte Themen kommen zu kurz? Wenn ja, welche?

Und ich tagge:

lebenliebenkochen

dasliebenswerteleben

feminisma

pearls for pillows

Lust und Frust einer 40+ Frau

Caliara

Klara Fuchs

Italian Nights

merkWürdig

Jackys Leckereien

mangomarille

Viel Spaß wünsche ich euch allen! Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten 🙂

Trinkschokoladen-Stäbchen selbst gemacht

Ich freue mich euch diese coole Idee für ein Last-Minute-Geschenk zu präsentieren. Ich habe den Einfall vom Kaufdichglücklich-Blog und war sofort Feuer und Flamme.

Alles was ihr braucht sind:

  • Schokoladentafeln oder Kuvertüreblöcke
  • Schnapsgläser aus Plastik
  • Schaschlikspieße oder Plastiklöffel
  • Mini-Marshmallows, Kuchendekoration, Smarties, Aromen (Vanille, Zimt)
  • durchsichtige Folie, Geschenkband, Etiketten
Die Zutaten (plus Schokolade)

Die Zutaten (plus Schokolade)

Die Schokoladen müssen in einem Wasserbad geschmolzen werden. Also ab damit in einen kleinen Topf und diesen dann in einen größeren mit Wasser gefüllten Topf stellen. Während die Schokolade schmilzt, könnt ihr die kleinen Schnapsgläschen am Boden dekorieren. Nehmt nicht zu viel Deko, da auch nur die hängen bleibt, die mit Schokolade in Berührung kommt.

Trinkschokolade 2Wenn die Schokolade schön flüssig ist, könnt ihr sie in die Gläschen gießen. Bei Bedarf kann man natürlich auch Vanillearoma oder Zimt dazu geben, um den Geschmack noch zu verfeinern. Wir haben erst eine Schicht Vollmilchschokolade und dann Zartbitterschokolade verwendet. Dabei sind wir wie folgt vorgegangen. Wir haben die erste Hälfte mit Vollmilchschokolade gefüllt. Die Becher haben wir dann kurz in den Kühlschrank getan und nach ca 10-20 Minuten war die Konsistenz der Schokolade so, dass ein Schaschlikspieß darin hielt. Erst danach haben wir dann alles mit der Zartbitterschokolade aufgegossen.

Trinkschokolade 3Das Ganze dann wieder ab in den Kühlschrank. Sobald es einigermaßen fest war, haben wir mit einem Löffel jeweils eine dünne Schicht der flüssigen Schokolade auf die Becher gegeben, um zu dekorieren. Denn nur, wenn die Schokolade flüssig genug ist, haften auch die süßen Dekorationssachen wie Marshmallows oder Glitzerperlen. Wenn ihr den richtigen Moment abpasst, könnt ihr die Gläschen auch einfach dann dekorieren, wenn die Schokolade noch flüssig genug ist. Testet das einfach mal.

Jetzt könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen und dekorieren.

Trinkschokolade 4

Nach circa 2 Stunden an einem kühlen Ort dürfte alles gut ausgehärtet und bereit zum Verpacken sein. Wir haben mit einem Messer vorsichtig zwischen Schokolade und Glasrand gestochen und den Becher angebrochen, sodass wir den Rest lösen und das Schokoladenteil samt Stiel rausziehen konnten. Dann haben wir Vierecke aus durchsichtiger Folie geschnitten, die Trinkschokolade in der Mitte platziert, alles zusammengerafft und es dann mit einem Glitzerband verschlossen. Um zu zeigen, dass diese Schokolade am Stiel auch selbstgemacht ist, könnt ihr ja noch ein schönes Etikett basteln und befestigen.

Und fertig ist die wunderbare Kleinigkeit, über die sich sicher jeder freuen wird!

Und fertig ist die wunderbare Kleinigkeit, über die sich sicher jeder freuen wird!

Get to know me TAG

Ich war gerade auf „A pound of luck“ und habe den „Get to know me“-TAG gefunden! Ich habe mir ein paar Fragen ausgesucht und mache jetzt einfach mal mit!

Ist dein Haar glatt oder lockig?

Eigentlich glatt, aber sie lassen sich einfach locken.

Färbst du dein Haar selber oder gehst du in einen Salon?

Ich habe das große Glück, dass meine Schwester Friseurmeisterin ist und so kann ich entweder zu ihr in den Salon oder werde auch mal zuhause frisiert.

Wie oft wechselst du den Nagellack?

Das kommt ganz darauf an, ich schätze mal einmal pro Woche für ca 3-4 Tage. Spätestens danach sieht es meistens nicht mehr schön aus und ich trage meine Nägel ein paar Tage natürlich.

Wie lange dauert es, wenn du dich schminkst?

Ich würde sagen: 10 – 15 Minuten.

Sammelst du Kosmetikartikel oder kaufst du nur, wenn du welche brauchst.

Wohl ersteres. Wann braucht man schon mal Lippenstift oder Lidschatten. Ich gehe oft in Drogerien stöbern und entscheide mich dann meistens spontan etwas zu kaufen.

Wie oft trägst du falsche Wimpern?

Außer an Karneval, nie! (Meiner Meinung nach viel zu viel Aufwand UND es ist peinlich, wenn sie sich lösen.)

Würdest du das Haus ungeschminkt verlassen?

Ehrlich gesagt eher ungern, obwohl ich weiß, dass das nicht viel Sinn macht. Aber mit Mascara und etwas Rouge fühle ich mich einfach wohler.

Wie oft wechselst du deine Handtasche?

Fast nie.

Rechts- oder Linkshänder?

Rechtshänderin.

Wie groß bist du?

1,63 m

Hast du Haustiere?

Nein, aber ich hatte mal ein Meerschweinchen und Hamster.

Wie oft bloggst du?

Das kommt ganz drauf an, was mir passiert, was mir in den Sinn kommt oder ob ich tolle Produkte gekauft habe und darüber erzählen will.

Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?

Das war ganz spontan. Ich wollte mich eigentlich erst mal ausprobieren, aber jetzt gefällt mir der Name richtig gut. Ich blogge, weil ich Freude daran habe. Also passt der Name perfekt.

Was ist deine Lieblingsfarbe?

Puuuh gute Frage, das weiß ich selbst gar nicht. Vll Hellblau und Pflaume. Ich glaube das sind meine momentanen Lieblingsfarben.

Was fängst du mit dem restlichen Tag an?

Ich werde gleich wieder meine Linsensuppe kochen und einen Kürbis-Kartoffel-Auflauf probieren. Wenn´s klappt, berichte ich euch davon.

8tracks – das neue Internetradio

Foto: Screenshot

Foto: Screenshot

Internetradio, das gibt´s doch schon längst! Das stimmt auch. Aber bei 8tracks können Nutzer selbst Playlists erstellen und nicht irgendwelche Algorithmen. Man kann es also als nutzergeneriertes Internetradio bezeichnen. Jeder kann hier selbst loslegen und Mixtapes mit mindestens 8 Tracks kreieren. Die kann man dann mit Freunden teilen oder auf 8tracks publizieren und anderen Hörern damit eine Freude machen. 

Foto: Screenshot

Foto: Screenshot

Einfach Musik hören ohne selbst aktiv zu werden, funktioniert natürlich auch. Je nach Lust und Laune kann man sich eine Playlist aussuchen und abspielen. Klickt hierfür einfach auf Explore und wählt einen Tag oder gebt ein Genre, eine Aktivität oder eine Stimmung ein. Dann kann das fröhliche Loshören beginnen. Ich habe das Ganze mal getestet und finde es einfach super cool, da man auch mal auf Lieder gebracht wird, die man so nie entdeckt hätte. Und da man pro Playlist nur 3 mal skippen kann, „muss“ man auch mal in unbekannte Tracks reinhören.

Probiert es doch einfach mal aus, die Sache ist ja kostenlos, denn 8tracks finanziert sich über Werbung.

Und es gibt 8tracks sogar als App, sodass man auch unterwegs jederzeit gute Musik hören kann. (Hierfür ist aber eine Anmeldung notwendig.)

Eyeliner-Review: Essence STAYS no matter what 24h waterproof eyeliner pen

Liebes Team von Essence, das soll ja wohl ein Witz sein!? Im Winter tränen meine Augen immer, sodass ich wirklich wasserfestes Make-Up (zumindest Mascara und Eyeliner) brauche. Meine Wahl fiel auf den Eyeliner Pen von Essence für knapp 3 Euro. Das Produkt lässt sich gut auftragen und ich kann damit einen schönen Cateye-Lidstrich zaubern.

ABER dieser Stift ist alles andere als wasserfest und schon gar nicht 24 Stunden. Ich sitze gerade im Bus und bin schon fertig geschminkt, um heute Abend noch eine Veranstaltung zu besuchen. Eben lief ich dann einem Spiegel über den Weg und dachte ich sehe nicht richtig. Mein komplettes Lid ist in ein tiefes Schwarz getaucht.

Ich weiß noch nicht, wie ich das ohne den richtigen Entferner bis nachher beheben soll und lade euch noch ein Foto hoch, falls ich das schaffe. Danke du lieber wasserfester Eyeliner!

PS: ich habe auch davor keinen ölhaltigen Entferner genommen, es gibt also wirklich keinen Grund für das Nichteinhalten der Produktversprechung

PS die zweite: selbst mit Entferner für wasserfestes Make-Up ging der Eyeliner so gut wie nicht ab

Das Ergebnis

Das Ergebnis

Meine Peeling-Empfehlung: AOK Seesand-Mandel-Kleie

Heute morgen habe ich wieder mal mein AOK Pure Balance Seesand-Mandel-Kleie verwendet und will meine Begeisterung für das Produkt jetzt mit euch teilen.

Das Peeling ist mit Ginseng- und Teeextrakt und hat folgende Eigenschaften:

  • Mit Prebiotischem Wirkkomplex für eine natürliche Wirkung
  • Wirkt gegen Pickel und Unreinheiten
  • Spendet Feuchtigkeit und pflegt die Haut langanhaltend

Ich finde das Peeling wirklich spitze. Man kann es als normales Peeling oder auch als richtige Maske verwenden und das jeweils so 1-2 mal pro Woche. Ich gebe mir einfach immer ein bisschen von dem Pulver auf die Hand und dann nach Belieben ein paar Tropfen Wasser hinzu bis mir die Konsistenz gefällt. Ihr braucht also echt nicht so viel, wie auf der Verpackung steht. Ich würde sagen eine haselnussgroße Menge reicht. Dann rubbel ich mir das Gesicht entweder ab oder schmiere die Paste auf die Haut und lasse sie 5 Minuten einwirken. Um es als Maske zu verwenden, dürft ihr nicht zu viel Wasser benutzen, sonst läuft euch die Pampe herunter.

Nach der Anwendung habe ich eine sooo zarte Haut, das ist einfach nur toll. Der Seesand entfernt abgestorbene Hautschüppchen und hinerlässt ein richtig schönes Hautgefühl. Ich fühle mich danach auch nicht als würde meine Haut austrocknen. Den Duft empfinde ich als angenehm, Freundinnen haben ihn allerdings auch schon als nicht so schön beschrieben. Es riecht wirklich nach Mandel, wie der Name ja auch vermuten lässt.

Meine Verpackung sieht leider nicht mehr ganz so schön aus, aber das beweist ja auch, dass ich dieses Peeling wirklich oft und gerne verwende. Auch mal für die Hände oder Ellenbogen. Ich habe mal bei Amazon geschaut und auch dort sind die Meinungen durchweg positiv. Falls ihr also ein günstiges Peeling (2-4 Euro) sucht, kann ich das Produkt von AOK nur wärmstens empfehlen.

AOK Peeling Seesand Mandel-Kleie

AOK Peeling Seesand-Mandel-Kleie

Sophie Hunger, irgendwie speziell

Wer letzte Woche „The Voice of Germany“ geschaut hat, hat wahrscheinlich auch den Auftritt von Emily Intsiful gesehen. Sie hat das Lied „Walzer für Niemand“ von Sophie Hunger gesungen. Mich hat das Lied sofort berührt und ich wollte herausfinden, welche Künstlerin dahinter steckt, da ich mit dem Namen Sophie Hunger bis dahin noch nichts anfangen konnte.

Also begann ich zu recherchieren und hörte mir Musik von ihr an. Sophie Hunger ist Schweizerin und 1983 geboren. Nachdem ich mir einige Interviews angeschaut habe, kann ich mit Überzeugung sagen, dass sie eine sehr spezielle Person ist. Sie redet auf eine ungewöhnliche Art und Weise und gibt verhaltene und teilweise seltsame Antworten auf Fragen. Sie wirkt verletzlich und selbstbewusst, kindlich und erwachsen, laut und leise und vereint so sehr verschiedene Eigenschaften in einer Persönlichkeit.

Hier könnt ihr ein Interview mit Anke Engelke sehen, in dem selbst die sonst so schlagfertige Komikerin etwas ins Straucheln gerät:

Trotz alledem oder genau deswegen macht sie tolle Musik und verleitet zum Träumen. Die Klänge laden zum Augen schließen ein und entführen die Hörer in eine ganz andere Welt…

Mitmachen & Helfen ist ganz einfach

Seit 2003 hilft die Sternenbrücke Kindern, Jugendlichen und seit 2010 auch jungen Erwachsenen bis zu einem Alter von 27 Jahren mit verkürzter Lebenserwartung, ein würdevolles Leben bis zu ihrem Tod führen zu können.

Jede/r Blogger/in, der diese Weihnachtskugel postet, sorgt dafür, dass 50 Euro an eine von zwei Einrichtungen (Kinder-Hospiz Sternenbrücke oder Tirupur School for the deaf (bonhelp)) gespendet werden. Ich finde die Idee super und mache deswegen mit. Ich hoffe es kommt eine große Summe zusammen, die dann am 26.12., als nachträgliche Weihnachtsüberraschung, übergeben wird!

Mein Blog unterstützt die Sternenbrücke

Was ist eigentlich Glück?

Wider Erwarten kommt nun kein philosophischer Beitrag darüber, was Glück für mich bedeutet oder Anregungen wie man das eigene Glück findet. Ich habe gerade die Dokumentation „Sowas wie Glück. Eine Reise mit Anke Engelke“ in der ARD Mediathek geschaut. Ich mag Anke Engelke sowohl als Komikerin als auch als Persönlichkeit sehr gern und finde ihren Humor wirklich gut. In dieser Doku zeigt sie sich allerdings von einer anderen Seite und versucht auf herzerwärmende und rührende Art und Weise herauszufinden, wann Menschen eigentlich glücklich sind.

Wer also mal ein Stündchen Zeit und Interesse hat, kann sich das Video jederzeit  in der in der ARD Mediathek anschauen.

Und gelernt habe ich „Egal was das Leben einem vor die Füße wirft, man kann mit dem Glück zusammenarbeiten.“ und „Singen macht glücklich“.